KRAKÓW LOVES ADANA – Indie Pop mit viel Gefühl – Ein Konzertreview

KRAKÓW LOVES ADANA – 27.04.17, Ostpol, Dresden –

Zwei Musiker in eleganter Zurückhaltung.
Songs, die am Herz kitzeln.
Ein Konzerterlebnis was bleibt.

Ich wurde gefesselt. Neulich. Und wieder einmal im Wohnzimmer des guten musikalischen Geschmacks. Für alle Freaks, frei bewegen war natürlich möglich. Die Atmosphäre im Saal? Erwartungsfroh und gelöst. Bis zum Schluss. Woran lags? An Kraków Loves Adana lags. Und diese beiden Musiker umgab an diesem Abend eine ganz eigene und bezaubernde Aura.

Liebe als Indie-Triebfeder

Kraków Loves Adana, das sind die glücklichen Deniz Cicek und Robert Heitmann aus Hamburg. Kraków Loves Adana spannt auch einen geografischen Bogen. Ein Hinweis auf die Abstammung der beiden Musiker. Wenn gleich die größere Bedeutung dem Wörtchen Loves zukommt, denn Liebe verbindet. Fragt nie nach Herkunft oder Abstammung. Liebe ändert die Sicht auf Dinge. Liebe stachelt an. Und genau dieses Gefühl scheint Triebfeder des Hamburger Pärchens zu sein.

Kraków Loves Adana boten den Fans im gut gefüllten Ostpol Songs ihres neuen Albums Call Yourself New dar und das mit beschriebenem Flair. War es zu meinen letzten Konzerten im Ostpol immer mächtig laut, teils sperrig, forderten mich Kraków Loves Adana mit ihrer Musik an diesem Abend auf, mein Herz zu öffnen, meine Sorgen abzustreifen und die tägliche Hektik mal draussen zu lassen. Treffer! Versenkt!

Kontraste

Not Another Sad Guitar war Opener und so gar nicht Marschroute für besagtes Instrument. Denn die Gitarren Beider spielten sich immer wieder leicht und lächelnd den Ball zu. Während Frau Cicek im Laufe des Konzertes zwischen Keys und Gitarre hin und her wechselte, bediente ihr Partner Robert Heitmann durchweg selbige. Mal treibend vorn weg, wie bei False Alarm, mal unterstützend im Hintergrund wie bei Beautiful Lie und zum Schluss ausufernd. So erlebt bei Illusion of Control. Ein fantastischer letzter Song!
Als Zugabe zupfte uns Frau Cicek dann solo Dirty Drug in den Saal. Zerbrechlich schön!

Sanft oder mit Druck, @krakowlovesadana im #Ostpol wickeln alle ein!

A post shared by Zweikanal Dresden (@zweikanal) on

Dieser Kontrast zwischen den leichten Gitarren und dem unüberhörbaren tiefen Timbre der Stimme von Frau Cicek hatte seinen ganz eigenen Zauber. War der Abstand beider in manchen Strophen groß, verschmolzen Gesang und instrumentaler Sound bei den Hooks irgendwie dann doch miteinander. Gab da der Gesang nach? Es ist eine Gänsehaut hervorrufende Ausprägung der Stimme von Frau Cicek, wie ich sie bis hierher noch nicht live erlebt habe. Düster und rauchig. Unverwechselbar und nachdrücklich. Fast schon eine Gabe.

Ein unbedingte Hör- oder besser Konzertempfehlung. Kraków Loves Adana ist ein musikalisches Sahnestück. Eindringlich, aber nie aufdringlich. Wieder eine ganz feine Auswahl der Macher der ShipwreckShows und mischmaschsounds. Danke, das war herausragend!

Euer Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*